Ski-Olympiasiegerin Rosi Mittermaier ist tot

Stand: 05.01.2023 11:11 Uhr

Mit ihren beiden Goldmedaillen bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck beeindruckte “Gold-Rosi” Mittermaier ganz Wintersport-Deutschland. Im Alter von 72 Jahren ist sie nun gestorben.

Die ehemalige Skirennfahrerin Rosi Mittermaier ist tot. Sie starb am Mittwoch “nach schwerer Krankheit” im Alter von 72 Jahren, wie ihre Familie jetzt mitteilte. Der Deutsche Skiverband würdigte sie als “außergewöhnliche Sportlerpersönlichkeit, die sich nie hat verbiegen lassen”. Sie habe zu Recht über den Sport hinaus große Popularität genossen, so Verbandspräsident Franz Steinle.

Mittermaier wurde 1950 in München geboren. Sie wuchs auf der Winklmoosalm oberhalb von Reit im Winkl auf, wo ihre Eltern, die 1938 von München aus dorthin umgezogen waren, eine Gaststätte und eine Skischule hatten. Mittermaier wohnte damit quasi mitten in einem Skigebiet, Skifahren lernte sie bereits als Dreijährige.

Die Krönung ihrer Sportlaufbahn erlebte Mittermaier 1976: Im Weltcup gewann sie Slalom und Kombination, außerdem wurde sie Dritte im Riesenslalom, bei den Weltmeisterschaften gewann sie Slalom, Abfahrtslauf und Kombination und wurde Zweite im Riesenslalom. Bei den Olympischen Spielen in Innsbruck gewann sie dann Goldmedaillen im Abfahrtslauf und im Slalom, außerdem eine Silbermedaille im Riesenslalom. 

Mittermaier präsentiert die Medaillen, die sie in Innsbruck gewonnen hat. Bild: AFP

Erfolgsserie der Saison 1975/1976

Mit der triumphalen Erfolgsserie der Saison 1975/1976 wurde sie zur bis dahin erfolgreichsten Skiläuferin aller Zeiten und mit Sympathiebekundungen überschüttet. “In den ersten vier Wochen nach meinen Erfolgen bei den Olympischen Spielen 1976 hat der Postbote 40.000 Briefe zu uns nach Hause gebracht”, sagte sie selbst in einem Interview über ihren Popularitätssprung. 

Der Erfolg bei den Olympischen Spielen 1976 war der Höhe- und zugleich Endpunkt ihrer aktiven Karriere. Im selben Jahr trat die von den Fans “Gold-Rosi” genannte Sportlerin als Skirennfahrerin bereits zurück. Später gründete sie unter anderem eine Firma für Sportartikel, engagierte sich sozial, versuchte sich als Popsängerin, schrieb Bücher, war oft im TV zu sehen und war Mitglied im Nationalen Olympischen Komitee.

Skifahren war ihr Zeit ihres Lebens wichtig – ein Bild von Mittermaier und Neureuther aus dem Jahr 2016. Bild: dpa

“Skifahren ist für mich immer noch das Schönste”

Mittermaier war verheiratet mit Skirennläufer Christian Neureuther. Auch ihr Sohn Felix Neureuther wurde einer der erfolgreichsten deutschen Skirennläufer. Er beendete seine Skikarriere 2019.

Zur großen Beliebtheit von Rosi Mittermaier trug auch bei, dass sie trotz ihrer großen Erfolge und Prominenz bodenständig und frei von Allüren war. Skifahren blieb für sie auch nach dem Ende ihrer Profikarriere das wichtigste Hobby: “Das reine Skifahren ist für mich immer noch das Schönste, was es gibt und wo mir immer das Herz aufgehen wird.”

What is your reaction?

0
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly

You may also like

Leave a reply