Marktbericht: DAX sollte sich weiter voran schleppen

Marktbericht

Stand: 24.01.2023 07:39 Uhr

Auch wenn der Schwung mehr und mehr nachlässt, kriecht der DAX noch vorwärts. Ob er die Richtung hält, wird vor allem von der Berichtssaison abhängen, die in diesen Tagen Fahrt aufnimmt.

Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex vor dem Xetra-Start 0,2 Prozent höher auf 15.133 Punkte. Vor einer Woche hatte der DAX mit 15.269 Punkten einen Höchststand seit Februar 2022 erreicht und dabei im noch jungen Jahr fast zehn Prozent gewonnen.

Wie geht es jetzt weiter? Dem DAX könnte es schwer fallen, erneut Schwung nach oben zu nehmen, zumal gute Stimmungswerte bei Unternehmen und Verbrauchern nicht nur positiv wirkten, sondern über ein Mehr an Zinserwartung auch einen Belastungsfaktor darstellen, schreiben die Fachleute der Helaba in ihrem Tagesausblick.

Gestern hatte der Leitindex 0,5 Prozent höher auf 15.102,95 Punkten geschlossen. Die Anleger warten nach der Jahresauftaktrally nun auf Impulse von der Berichtssaison, die in den kommenden Tagen Fahrt aufnimmt. Nun müssten die Unternehmensgewinne als “Treibstoff an den Börsen” die Kursanstiege rechtfertigen, erklärte Analyst Thomas Altmann von QC Partners.

Wall Street in guter Form

Die US-Vorgaben bieten der deutschen Börse gute Vorgaben: Die abgeflaute Zins- und Rezessionsfurcht treibt die Kurse an der Wall Street weiter nach oben. Vor einer Flut an Firmenbilanzen schloss der Dow Jones gestern 0,8 Prozent höher auf 33.629 Punkten. Der S&P 500 legte 1,2 Prozent auf 4019 Punkte zu. Der technologielastige Nasdaq rückte 2,0 Prozent auf 11.364 Punkte vor.

Nikkei legt weiter zu

In Japan schloss der Nikkei mit einem Plus von 1,5 Prozent auf 27.299 Punkten. “Da heute eine Reihe von Gewinnveröffentlichungen inländischer Unternehmen anstehen, sind wir nicht sicher, wie es mit dem Markt weitergehen wird. Die Gewinne müssen stark sein, um diesen Schwung beizubehalten”, meint Chihiro Ohta, stellvertretende Geschäftsführerin bei SMBC Nikko Securities’ Investment Research and Investor Services.

Die Aktienmärkte in China, Hongkong, Singapur, Malaysia, Südkorea und Taiwan sind wegen des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen.

Rheinmetall: 29 Ringtausch-Leoparden im Frühjahr fertig

Die für die sogenannte Ringtausch-Aktion mit der Slowakei und Tschechien vorgesehenen Leopard-Kampfpanzer werden nach Angaben des Rüstungsunternehmens Rheinmetall im Frühjahr fertig instand gesetzt sein. “Diese Panzer gehören der Bundesregierung. Damit kann sie tun, was sie will”, sagte Konzernchef Armin Papperger dem “Stern”.

Musk verteidigt Tweets in Prozess zu Anlegerklage

Tesla-Chef Elon Musk hat seine Wortwahl in Tweets aus dem Jahr 2018 verteidigt, die eine potenziell teure Anlegerklage ausgelöst haben. Vor allem geht es um seine Behauptung, dass die Finanzierung gesichert gewesen sei, um Tesla zum Preis von 420 Dollar pro Aktie von der Börse zu nehmen. Musk argumentierte, allein seine Beteiligung an der Raumfahrtfirma SpaceX sei ausreichend gewesen, um einen solchen Deal zu stemmen. Auch habe der Investitionsfonds von Saudi-Arabien Unterstützung dabei zugesichert.

Uhrenkonzern Swatch hofft 2023 auf Rekordumsatz

Swatch hat den Umsatz 2022 um 2,5 Prozent auf 7,5 Milliarden Franken gesteigert. Während der Umsatz in China wegen Corona-Lockdowns absackte, zog das Geschäft in allen anderen Regionen deutlich an, teilte der Uhrenhersteller mit. Der Gewinn habe auf 823 (Vorjahr 774) Millionen Franken zugelegt. Solide Absatzzahlen auf dem chinesischen Festland im Januar bestärken Swatch in der Erwartung, dass 2023 zu einem Rekordjahr werden könne.

What is your reaction?

0
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly

You may also like

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *