Marktbericht: DAX lauert unter 15.000-Punkte-Marke

Marktbericht

Stand: 12.01.2023 07:42 Uhr

Der deutsche Leitindex notiert auf dem höchsten Stand seit fast einem Jahr. Heute könnten noch ein paar Punkte hinzukommen: Die DAX-Bullen haben die 15.000 Punkte fest im Visier.

Der DAX schickt sich am Morgen an, die psychologisch bedeutsame Marke von 15.000 Punkten zu überwinden. Der Broker IG taxiert die deutschen Standardwerte aktuell 0,3 Prozent höher bei 14.997 Zählern.

Nachlassende Zinssorgen befeuern DAX-Kursrally

Die furiose Rally vom Jahresbeginn scheint noch nicht am Ende. Der DAX-Aufwärtstrend ist weiter intakt. Gestern hatte er 1,2 Prozent auf 14.948 Punkte zugelegt. Der Leitindex notiert damit auf dem höchsten Stand seit fast einem Jahr.

Nachlassende Zinssorgen sind die Haupttreiber der aktuellen Kursrally. 77,2 Prozent der Marktteilnehmer rechnen aktuell mit einer kleinen Zinserhöhung von 25 Basispunkten auf der nächsten Sitzung der US-Notenbank am 1. Februar. Lediglich 22,8 Prozent erwarten eine Anhebung um 0,5 Prozentpunkte.

Das geht aus dem Fed Watch Tool der CME Group hervor. Vor einem Monat hatten noch 40,6 Prozent auf den kleinen Zinsschritt getippt, während 48,9 Prozent sich auf eine Erhöhung um 50 Basispunkte einstellten.

US-Inflationsdaten im Fokus

Der Markt scheint überdies längst beschlossen zu haben, dass von den heute Nachmittag noch vor US-Börseneröffnung anstehenden Inflationsdaten keine große Gefahr mehr ausgeht. Das Risiko, dass diese Daten höher ausfallen könnten als erwartet, wird ignoriert.

Die Credit Suisse spricht von anhaltendem Optimismus für nachlassende Inflation und eine entsprechende moderatere Geldpolitik der US-Notenbank. Dies stehe aber im Gegensatz der Rhetorik führender Fed-Akteure, erinnerten die Experten.

Das ist denn auch die Schattenseite der jüngsten Kursrally: Die Anleger haben sich schon sehr weit aus dem Fenster gelehnt, die Kurse sind sehr weit nach vorne gelaufen. Entsprechend anfällig ist der Markt für schlechte Neuigkeiten.

Dow auf neuem Jahreshoch

Starke Vorgaben für den DAX-Handel kommen von der Wall Street. Auch an der New Yorker Börse ging es auf neue Jahreshochs. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss zur Wochenmitte 0,8 Prozent höher auf 33.973 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte 1,8 Prozent auf 10.931 Punkte vor. Der breit gefasste S&P 500 legte 1,3 Prozent auf 3969 Punkte zu.

Zurückhaltung an Asien-Börsen

An den asiatischen Börsen halten sich die Anleger vor den anstehenden US-Inflationsdaten hingegen zurück. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag zum Handelsschluss in Tokio faktisch unverändert bei 26.450 Punkten. Die Börse in Shanghai notierte 0,2 Prozent im Minus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor 0,1 Prozent.

Euro weiter klar über 1,07 Dollar

Der Euro hält sich im asiatischen Devisenhandel weiter klar über der Marke von 1,07 Dollar, die er zu Wochenbeginn erobert hatte. Die nachlassenden US-Zinserwartungen drücken die Weltleitwährung Dollar. Aktuell werden für einen Euro 1,0764 Dollar gezahlt. Die Feinunze Gold kostet am Morgen 1884 Dollar.

Ölpreise halten jüngste Kursgewinne

Die gestiegene Risikobereitschaft der Anleger wirkt sich derweil auch auf den Ölmarkt aus. Gestern waren die Preise für die Ölsorten Brent und WTI um jeweils rund drei Prozent gestiegen. Am Morgen halten die Ölpreise ihre jüngsten Kursgewinne: Brent notiert weiter über 82 Dollar, WTI-Öl hält sich bei gut 77 Dollar.

Neues vom Morphosys-Hoffnungsträger bei Knochenmarkkrebs

Am deutschen Aktienmarkt macht Morphosys auf sich aufmerksam. Das Biotechnologieunternehmen hat vielversprechende Zwischenergebnisse zum aktuell wichtigsten Hoffnungsträger Pelabresib bei Myelofibrose vorgestellt. Der seltene Knochenmarkkrebs ist schwer behandelbar. Ein Durchbruch bei auf diesem Gebiet wäre daher auch wirtschaftlich ein Erfolg.

Apple arbeitet offenbar an Macs mit Touchscreen

Apple könnte laut Kreisen in einer Abkehr von der bisherigen Strategie Mac-Computer mit einem Touchscreen auf den Markt bringen. Der Konzern peile in Überlegungen das Jahr 2025 dafür an, schrieb der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf Insider. Zugleich sei bisher keine endgültige Entscheidung dazu getroffen worden und die Pläne könnten noch gekippt werden.

Disney ernennt Nike-Veteran zum Verwaltungsratschef

Der Entertainment-Gigant Walt Disney hat den langjährigen Nike-Topmanager Mark Parker zum neuen Vorsitzenden seines Verwaltungsrats ernannt. Parker soll nach dem diesjährigen Aktionärstreffen Susan Arnold ablösen, deren Amtszeit endet. Das teilte Disney gestern Abend nach US-Börsenschluss mit.

What is your reaction?

0
Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly

You may also like

Leave a reply